Das staatlich anerkannte
Institut für Psychotherapie Berlin e.V.

Die Aus-/Weiterbildung zum*zur Psychoanalytiker*in in der Fachrichtung Psychoanalyse
(S. Freud und Nachfolger*innen)

Das Psychoanalytische Institut Berlin (PaIB) ist eines der drei Fachinstitute im Institut für Psychotherapie (IfP), wir bieten eine klassische freudianische Aus- und Weiterbildung in Psychoanalyse und tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie für Ärzt*innen und Psycholog*innen an. Neben der freudianischen Psychoanalyse sind v.a. die britischen Objektbeziehungstheorien (Klein, Bion, Sandler, Winnicott) eine wesentliche theoretische Orientierung an unserem Institut.

Das PaIB ist ein Ausbildungsinstitut der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft (DPG) und der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung (IPV), d.h. Sie können bei uns eine Ausbildung gemäß den Standards der DPG und darüber hinaus - im DPG/IPV-Ausbildungsgang - nach den Standards der IPV absolvieren.

Die von der DEUTSCHEN PSYCHOANALYTISCHEN GESELLSCHAFT (DPG), der INTERNATIONALEN PSYCHOANALYTISCHEN VEREINIGUNG (IPV) und der DGPT anerkannte Aus- und Weiterbildung in der Fachrichtung Psychoanalyse führen innerhalb des IfP Mitglieder des Psychoanalytischen Instituts Berlin (PaIB) durch, die gleichzeitig Mitglieder des IfP sind.

Die Aus-/Weiterbildung befähigt zur selbstständigen Durchführung psychoanalytischer und/oder tiefenpsychologisch fundierter Behandlungen gemäß den jeweils geltenden rechtlichen Regelungen. Über den genauen Aus-/Weiterbildungsgang informieren die am Institut erhältlichen jeweils aktuellen Aus-/Weiterbildungsrichtlinien.

Die Aus- und Weiterbildung erfolgt nach den Richtlinien DPG, der IPV (im DPG/IPV-Ausbildungsgang) und der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT), sowie in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Psychotherapievereinbarungen der KBV und erfüllt die Voraussetzungen der Ärztekammer Berlin für den Erwerb der Bereichsbezeichnungen „Psychoanalyse“ und „Psychotherapie“. Die Ausbildung gemäß dem Psychotherapeutengesetz (PthGes) erfolgt in Übereinstimmung mit den Anforderungen des*der Senator*in für Gesundheit und Soziales.

Die Aus-/Weiterbildung führt nach erfolgreichem Abschluss zur Mitgliedschaft in DPG, IPV (wenn der DPG/IPV-Ausbildungsgang gewählt wurde), in DGPT und in das Institut.

Wir sind allerdings auch ein lebendiges Mitgliederinstitut. Die DPG-Arbeitsgruppe ist Teil des PaIB. Unsere wissenschaftlichen Sitzungen (jeden letzten Mittwoch im Monat) sind das Herzstück unseres Institutslebens. Wir treffen uns hier zu analytischen Vorträgen oder diskutieren berufspolitische Entwicklungen. Mehrmals im Jahr kommen Psychoanalytiker*innen aus London, Israel oder auch Italien zu uns, um mit uns in Supervisionsgruppen an Fällen zu arbeiten. Diese Angebote stehen auch unseren Ausbildungskandidat*innen zur Verfügung. Somit gibt es einerseits eine enge Anbindung an die nationale und internationale Psychoanalyse, aber auch viel Kontakt und Verbindung untereinander. Dies liegt uns besonders am Herzen. Wir betrachten Psychoanalyse als eine Wissenschaft und Behandlungsmethode, die ohne Kontakt und gemeinsame Reflexion mit Kolleg*innen undenkbar ist. Genau dies macht für uns Psychoanalyse so spannend und faszinierend.

Kontakt möchten wir auch gerne mehr mit Studierenden, Ärzt*innen und Psycholog*innen herstellen: wir bieten verschiedenste öffentliche Veranstaltungen (z.B. die Summer School „Freud Heute“ oder den Psycho Monday) an, in denen Sie die Psychoanalyse kennenlernen können.

Bitte informieren Sie sich in den Aus- und Weiterbildungsrichtlinien über die Details.

Cookie Hinweis Wir setzen Cookies ein, wobei diese keine "Tracking-Mechanismen" nutzen. Einzelheiten zum Einsatz von Cookies können sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Akzeptieren