Das staatlich anerkannte
Institut für Psychotherapie Berlin e.V.

Berliner Forum für Übertragungs­fokussierte Psychotherapie nach Kernberg

[Die TFP] ,,...ermöglicht die vollständige Aktivierung der verzerrten inneren Selbst- und Objektrepräsentanzen des Patienten in der gegenwärtigen Patient-Therapeut-Beziehung... TFP fördert Veränderung durch Wiederbelebung früher Objektbeziehungen unter kontrollierten Bedingungen, ohne jedoch jenen Teufelskreis in Gang zu setzen, in dem die emotionalen Dysregulation des Pat. die gefürchtete Reaktion seitens der Umwelt hervorruft." (Kernberg, 2008)


6. Berliner Forum Übertragungsfokussierte Psychotherapie -

"Vom Agieren zum Symbolisieren: Wieviel Regression braucht der therapeutische Prozess?"

am Sonnabend, 23. November 2019

von 9.00 Uhr bis 15.30 Uhr

im Institut für Psychotherapie, Goerzallee 5, 12207 Berlin


Referent*innen: Stephan Doering, Prof. Dr. med., Leiter der Klinik für Psychoanalyse u. Psychotherapie, Universitätsklinik Wien (IPA); Martina Drust, Dipl. Soz. Päd., M. A. (Philosophie) u. Psychoanalytikerin f. Kinder- u. Jugendliche in eigener Praxis in Berlin; Gerhard Dammann, PD Dr. med., Dipl. Psych., Dipl.-Soz., Ärztlicher Direktor der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen, (DPV/IPA)

LIEBE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN,

die Regression als Wiederbelebung innerer Objektbeziehungen spielt in der psychoanalytischen Behandlung eine wichtige Rolle. Sie begegnet uns z.B. in Träumen, bei religiösen oder künstlerischen Erfahrungen. Solche Erlebnisse können „im Dienste des Ichs“ stehen. Bei Patientinnen und Patienten, die unter schweren Persönlichkeitsstörungen leiden, können regressive Prozesse so maligne verlaufen, dass sie lebensnotwendige regulatorische Ichfunktionen außer Kraft setzen. In der TFP müssen regressive Prozesse einerseits zwar ermöglicht, andrerseits aber auch limitiert werden. Dem soll das Thema der diesjährigen Tagung der Berliner TFP- Arbeitsgruppe Rechnung tragen. Wir freuen uns auf Ihr Interesse und Ihre Teilnahme an sicher spannenden Vorträgen und Diskussionen.

PD Dr. med. Werner Köpp (Leiter der TFP-AG)

PROGRAMM

Vom Agieren zum Symbolisieren: Wieviel Regression braucht der therapeutische Prozess?

Moderation: Dipl. Psych. Gabriele Kehr

09:00 Begrüßung & Vorstellung der Referenten/in PD Dr. med. Werner Köpp

09:15 Grußworte der Vorsitzenden des IfP Dipl. Psych. Anne Springer

09:30 Vom Agieren zum Symbolisieren Prof. Dr. Gerhard Dammann

11:00 Kaffeepause

11:30 Die Bedeutung der Regression in der TFP Prof. Dr. Stephan Doering

13:00 Mittagessen in den Räumen des Institutes

14:00 Riskantes Agieren in der Psychotherapie mit Jugendlichen Dipl. Soz. Päd. M.A. Martina Drust

15:30 Abschluss

ANMELDUNG

Wegen der begrenzten Platzzahl von 90 Sitzen empfiehlt sich eine möglichst frühzeitige Anmeldung. Anmeldung und Überweisung müssen spätestens bis zum 14. Oktober 2019 erfolgt sein. Die Anmeldung erfolgt formlos per E-Mail mit dem Betreff „TFP- Forum 2019“ an: tfp-ag@ifp-berlin.de

Sie sind erst angemeldet, wenn der Eingang Ihrer Teilnahmegebühr verbucht wurde. Sie erhalten dann eine Zahlungsbestätigung per E-Mail, die Sie bitte zur Tagung mitbringen und beim Einlass vorzeigen.

Teilnahmegebühr inkl. Kaffeepause und Mittagessen: 160,- €, regulärer Beitrag, 130,- € reduzierter Beitrag für TP/PA Weiterbidlungskandidaten (10 Plätze, Ausbildungsnachweis erforderlich). Bitte überweisen Sie den Betrag mit Angabe des Verwendungszwecks und Ihrem Vor- und Nachnamen auf folgendes Konto: TFP-AG im IfP, Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE10100205000003190404, BIC: BFSWDE33BER, Stichwort „TFP-Forum 2019“.

Mit 6 Fortbildungspunkten zertifiziert.


Geschichte  der Berliner Forums TFP

Seit 2012 wird von der TFP-AG eine jährliche Fortbildungsveranstaltung organisiert:

1. Berliner Forum für Übertragungsfokussierte Psychotherapie, Oktober 2012,
Referent*innen: Ute Wörfel (Gießen), Christiane Ludwig-Körner (Berlin), Otto F. Kernberg (New York)

2. Berliner Forum für Übertragungsfokussierte Psychotherapie, Sept. 2013

3. Berliner Forum Übertragungsfokussierte Psychotherapie, November 2014,
Referent*innen: Otto F. Kernberg, MD, Professor of Psychiatry, Weill Cornell Medical College, New York; Maya Krischer, Priv. Doz. Dr. rer. nat., Leiterin d. Tagesklinik f . Jugendliche, Universitätsklinik Köln; Stephan Doering, Prof. Dr. med., Leiter d. Klinik für Psychoanalyse u. Psychotherapie, Universitätsklinik Wien

4 . Berliner Forum Übertragungsfokussierte Psychotherapie, November 2015,
Referent*innen: Otto F. Kernberg, MD, Professor of Psychiatry, Weill Cornell Medical College, New York; Gerhard Damman, Dr. med., Dipl. Psych., Dipl. - Soz., Ärztlicher Direktor der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen; Heinz Weiß, Prof. Dr. med. Chefarzt der Abteilung für Psychosomatische Medizin am Robert Bosch - Krankenhaus Stuttgart; Stephan Doering , Prof. Dr. med., Leiter d. Klinik für Psychoanalyse u. Psychotherapie, Universitätsklinik Wien

5. Berliner Forum Übertragungsfokussierte Psychotherapie - "TFP und MBT im Gespräch", November 2017,
Referent*innen: Stephan Doering, Prof. Dr. med., Leiter der Klinik für Psychoanalyse u. Psychotherapie, Universitätsklinik Wien (IPA); Ulrich Schultz-Venrath, Prof. Dr. med, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im ev. Krankenhaus Berg.-Gladbach (DPV/IPA); Gerhard Dammann, PD Dr. med., Dipl. Psych., Dipl.-Soz., Ärztlicher Direktor der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen, (DPV/IPA)

Cookie Hinweis Wir setzen Cookies ein, wobei diese keine "Tracking-Mechanismen" nutzen. Einzelheiten zum Einsatz von Cookies können sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Akzeptieren